Abnehmen ohne schlechtes Gewissen

Beim Abnehmen meldet es sich immer mal wieder: das schlechte Gewissen, zum Beispiel wenn Sie mal über die Stränge geschlagen haben. Lassen Sie sich davon nicht beirren und machen Sie am nächsten Tag weiter wie geplant. Gelegentliche Ausrutscher gehören beim Abnehmen dazu. Wichtig ist einfach, dass Sie trotzdem dran bleiben!

Seien Sie Ihren Gelüsten voraus

Seien Sie Ihren Gelüsten voraus
Nach dem Essen gekaute Fenchelsamen geben einen frischen Atem und beugen der Lust auf Süsses vor.

Hatten Sie in den letzten zwei Wochen zwischendurch Lust zu naschen oder zu knabbern? Pflegen Sie die Gewohnheit, nach dem Essen gleich die Zähne zu putzen. Kauen Sie einen Kaugummi, Fenchel- oder Kardamomsamen oder ein Stück Süssholz, wenn Sie versucht sind, nach Süssem zu greifen. Süssholz zum Beispiel fördert die Konzentration und beruhigt die Nerven. Legen Sie während der Arbeit ausreichend Pausen ein und beugen Sie der Müdigkeit vor, denn die Lust nach Süssem ist oft nur ein Zeichen des Energieabfalls.

Die Gedankenfalle: «Jetzt spielts auch keine Rolle mehr!»

Die Gedankenfalle: «Jetzt spielts auch keine Rolle mehr!»
Auch wenn Sie mal über die Stränge geschlagen haben, schauen Sie vorwärts und machen Sie weiter wie geplant.

Kennen Sie diese Situation: Sie hatten vor, nach der Arbeit nach Hause zu gehen und sich eine leichte Suppe zu kochen, aber dann haben Sie sich trotz innerem Ringen von Ihren Kollegen zum Pizzaessen überreden lassen. Weils so gut geschmeckt hat und Sie sich sowieso nicht an die Vorgaben gehalten haben, sind Sie sofort dabei, wenn es darum geht, eine weitere Flasche Wein zu bestellen. Auf dem Heimweg meldet sich dann das schlechte Gewissen. So oder ähnlich ergeht es allen, die abnehmen möchten, immer wieder einmal.


Der Killer jedes Erfolges ist der Gedanke «Jetzt spielts auch keine Rolle mehr!». Versuchen Sie auch beim Essen ganz im Hier und Jetzt zu leben. Okay, da war gestern die Pizzeria, heute ist aber heute, und Sie machen genau da weiter, wo Sie auch ohne den gestrigen Abend weitergemacht hätten. Ausrutscher gehören zur Wanderung, entscheidend ist, was am nächsten Tag passiert!

Tipps und Tricks für ein gutes Gewissen

Tipps und Tricks für ein gutes Gewissen
Fassen Sie flexible Vorsätze: Verzichten Sie zum Beispiel bei gewissen Mahlzeiten auf Kohlenhydrate.

Die Kunst beim Abnehmen liegt in der flexiblen Kontrolle. Das macht Abnehmen auch weitaus schwieriger als mit Rauchen aufzuhören. Beim Rauchen kann man sich vom einen Tag auf den anderen für Null entscheiden, beim Essen wäre das nicht so gesund. Wenn Ihre guten Vorsätze über längere Zeit halten sollen, ist es wichtig, dass Sie nicht zu streng mit sich sind und immer einen Spielraum einbauen. Zum Beispiel:
 

  • An 5 von 7 Abenden wähle ich ein Menü, das weniger als 400 kcal hat.
  • An 4 von 5 Arbeitstagen esse ich mittags keine Kohlenhydrate.
  • Morgens mache ich Gymnastikübungen oder Yoga, 2-mal pro Woche habe ich eine Freikarte und darf länger schlafen.


3. Januar 2017