Sommerpicknick

Sommerpicknick

Egal ob in den Bergen, auf der Wiese oder am Ufer eines Sees – ein Picknick in der Natur ist toll.

Den Sommer geniessen

Egal ob in den Bergen, auf der Wiese oder am Ufer eines Sees – ein Picknick in der Natur ist toll.
Die notwendigen Utensilien sind eine grosse Decke, Becher und Besteck und natürlich ein feines Essen mit erfrischenden Getränken. Eine gute Vorbereitung ist wichtig, damit das Picknick stressfrei und erholsam bleibt. Ein paar Tipps: Verpacken Sie das Essen am besten wasserdicht, damit nichts ausläuft. Vieles lässt sich gut in Plastikdosen oder Zip-Lock-Plastiktüten verstauen. Da in der freien Natur Händewaschen schwierig werden kann, gehören auch Servietten, eine kleine Flasche Wasser oder Feuchttücher zum Reinigen der Hände ins Gepäck.

Auf die Decke, fertig, los

Feines Essen ist für ein perfektes Picknick unerlässlich. Als Reisproviant eigenen sich Kartoffel-, Nudel- und Reissalate. Ideal sind auch herzhafte Gemüsemuffins, Wraps und Sandwichs. Es empfiehlt sich, das Essen möglichst verzehrfertig zuzubereiten. Sitzt man erstmal auf der Decke, kann das Mitgebrachte mühelos und ohne kleckern mit einem Löffel oder einer Gabel aus der Vorratsdose oder aus Tellern gegessen werden. Verzichten Sie auf Speisen, die leicht verderblich sind. Anderenfalls helfen kleine Kühltaschen mit Kühlakkus, Gerichte, die gebratenes Fleisch, Schinken oder Milchprodukte enthalten, mitzunehmen.

Für ein Klecks Farbe

Gemüse und Früchte sorgen für ein paar farbige Akzente und einen unbeschwerten Genuss. Karotten, Kohlrabi, Gurken und Peperoni werden im Handumdrehen zum Fingerfood. Auch Radieschen und Cherry-Tomaten sorgen für einen sofortigen Knabber-Spass. Zu Hause zubereitete Gemüsesalate wie Rüebli-, Randen-, Sellerie- oder Fenchelsalat bringen Abwechslung und Farbe ins Picknick.  
Darf es noch was Süsses zum Dessert sein? Neben Kuchen und Guetzli bilden reife Sommerfrüchte einen fruchtigen Abschluss eines Picknicks. Bereits gerüstete und kleingeschnittene Früchte kommen immer gut an. Apfelschnitze, Ananasstücke,  Aprikosen und Heidelbeeren nehmen Sie am besten am besten in einer Frischaltedose mit, weil sie so nicht zerdrückt werden.
Oder man packt eine Packung Trockenfrüchte ein. Der Vorteil: Sie sind leicht transportierbar, es läuft kein Saft aus, und sie gehen in Taschen und Rucksäcken nicht kaputt. Sie geben auch bei einem kurzen Rast zwischendurch einen Energieschub.

Picknickpause

Ein Picknick garantiert Erholung. Nicht nur an Wochenenden. In der Mittagspause sorgt ein Picknick zwischen den Arbeitsstunden für ein bisschen Ferienstimmung. Einfach die Picknickdecke und das Mittagessen einpacken und im nächsten Park oder öffentlichen Garten das Lunch auf der Wiese unter freiem Himmel geniessen. Ein leichtes Lunch mit Pasta- oder Getreidesalaten mit  bunten Gemüsewürfeln oder einer Portion Gemüsestengeli helfen, fit durch den Nachmittag zu kommen.

Griechischer Salat

Zutaten für 2 Personen

1 gelber Peperoni
1 kleiner Kopfsalat
100 g Fetawürfelchen
1 Salatgurke
4–6 schwarze Oliven
1 grosse Tomate
Sauce:
3 EL Olivenöl
3 EL Balsamico
1 TL Senf
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 Bund Schnittlauch
5 Basilikumblätter
3 Knoblauchzehen

Zubereitung
Peperoni halbieren, Stielansatz und Kerne entfernen, Schotenhälften quer in Streifen schneiden. Kopfsalat in die einzelnen Blätter zerlegen, grosse Blätter zerpflücken, waschen und trocken schleudern. Gurke beidseitig kappen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Bei der Tomate den Stielansatz kreisförmig herausschneiden, in Schnitze schneiden.
Aus Olivenöl, Balsamico und Senf eine Sauce rühren, mit Salz und Pfeffer würzen, Schnittlauch und Basilikum fein schneiden und unterrühren, Knoblauchzehen dazu pressen.
Alle Zutaten zur Sauce geben, vermengen. Dazu ein Vollkornweggli geniessen.

Fünf Portionen, jeden Tag

«5 am Tag» unterstützt Sie dabei, gesund zu bleiben und zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Gemüse- und Früchtekonsum abwechslungsreich und mit viel Genuss steigern können.

Hier erfahren Sie mehr.