Vakuumieren - da bleibt die Luft weg!

Vakuumieren - da bleibt die Luft weg!

Vakuumieren ist einfach genial! Den Lebensmitteln wird die Luft und somit der Sauerstoff entzogen, was sie länger haltbar macht. Gemüse, Früchte, Fleisch Fisch und sogar Suppen sind im luftdichten Beutel optimal und erst noch platzsparend verpackt zum Kühlen oder Tiefkühlen. Aber auch zum Marinieren eignet sich das Vakuumverfahren: Gewürze, Kräuter und aromatische Öle verbinden sich dadurch noch intensiver mit dem Mariniergut.

Länger haltbar - mehr Genuss!

Das Vakuumiergerät ist zum untebehrlichen Helfer in der Küche geworden. Seinen Haupteinsatz stellt es zuverlässig beim Frischhalten von Lebensmitteln unter Beweis. Die Lagerzeit von Esswaren im Kühlschrank verlängert sich durch den Sauerstoffentzug gegenüber der herkömmlichen Aufbewahrung ohne Vakuum nämlich um ein Mehrfaches, im Allgemeinen geht man von einer mindestens dreifach längeren Lagerzeit aus, je nach Lebensmittel auch fünfmal länger und mehr.

Die Voraussetzung dafür ist Hygiene: Gelangen beim Abfüllen der Lebensmittel unnötig viele Keime in den Plastikbeutel, wird die Wirkung des Vakuums verringert und die Waren verderben rasch trotz Luftentzug. Ebenso wichtig ist es, die Produkte so frisch wie möglich zu verarbeiten und zu vakuumieren, am besten gleich nach dem Einkaufen. Abgepackte Produkte gehören rasch in den Kühlschrank oder in den Tiefkühler.

Damit vakuumierte Lebensmittel möglichst lange haltbar bleiben, ist auf eine gute Hygiene zu achten.
Damit vakuumierte Lebensmittel möglichst lange haltbar bleiben, ist auf eine gute Hygiene zu achten.

Marinaden, Suppen & Co.

Jede Suppenliebhaberin weiss es: Eine Suppe gelingt erst richtig gut, wenn sie mit reichlich Zutaten, viel Liebe und Zeit zubereitet wird. Da lohnt es sich doch, eine rechte Menge davon zu kochen und sich einen perfekt portionierten Vorrat anzulegen. Das gleiche gilt für Saucen und Eintöpfe. Einige Vakuumiergeräte bewältigen auch Flüssigkeiten (Gebrauchsanweisung unbedingt beachten!). Natürlich kann man flüssige Speisen auch in Kühlschrank- oder Tiefkühldosen abfüllen, aber die Vakuumbeutel haben den unschlagbaren Vorteil, dass sie viel weniger Platz benötigen.
 

Tipps:

  • Den Beutel zum Befüllen in einen Messbecher stellen und den Beutelrand mehrere Zentimeter nach aussen umschlagen. Im Bereich der Schweissnaht darf keine Flüssigkeit sein, sonst funktioniert das Vakuum nicht.
  • Heisse, flüssige Speisen wie Suppen, Saucen und Eintöpfe lässt man vor dem Abfüllen abkühlen, weil sie unter Vakuum aufquellen und den Beutel zum Platzen bringen könnten.

 

Rezept: Tomatensuppe mit Knusper-Schnecken

Auch Flüssigkeiten wie Suppen und Saucen können vakuumiert werden.
Auch Flüssigkeiten wie Suppen und Saucen können vakuumiert werden.

Video: Vakuumiergerät «Premium» von Betty Bossi

Mit dem Vakuumier-Gerät «Premium» machen Sie ganz einfach selbst Ihre Lebensmittel länger haltbar. Und neu können auch Flüssigkeiten professionell vakuumiert werden!

Tschüs, Gefrierbrand - hallo, Geschmack!

Vakuum hilft auch den lästigen Gefrierbrand zu verhindern, diese unschön vereisten und ausgetrockneten Stellen am Rand des Tiefkühlgutes. Das Nahrungsmittel verdirbt zwar deswegen nicht, aber es wird praktisch ungeniessbar, weil Geschmacks- und Inhaltsstoffe verloren gehen. Fleisch ist besonders anfällig für Gefrierbrand, weil es viel Feuchtigkeit enthält. Wichtig für die Vermeidung von Gefrierbrand ist generell, dass man ungefrorenes Gefriergut nicht auf bereits gefrorene Ware legt.

Das Vakuumieren eignet sich auch hervorragend zum Marinieren von Fleisch und Fisch. Unter dem Druck, den das Vakuum erzeugt, zieht die aromatische Marinade blitzschnell in das Fleisch ein, die Marinierzeit verkürzt sich dadurch erheblich.

Rezept: Entrecôtes im Vakuum

Die Marinade zieht unter Vakuum schnell ins Fleisch ein.
Die Marinade zieht unter Vakuum schnell ins Fleisch ein.

Atemlos: Früchte und Gemüse unter Druck

Da bleibt einem die Luft weg! Bisher war das Garen im Vakuum vor allem für Fleisch und Fisch im Trend, doch auch Gemüse und Früchte entwickeln im luftleeren Raum unglaublich intensive Aromen. Unbedingt ausprobieren!

Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie auf unserem Blog www.krautundrueben.ch sowie in der Betty Bossi Zeitung 7/2017.

Diese Sommerfrüchte werden 24 Stunden im Vakuum mariniert und dann zu Vanilleglace serviert.
Diese Sommerfrüchte werden 24 Stunden im Vakuum mariniert und dann zu Vanilleglace serviert.

Tipps und Tricks zum Vakuumieren

  • Arbeiten Sie hygienisch: Hände, Utensilien und Oberflächen müssen sauber sein!
  • Es wird empfohlen, Früchte vorzufrieren bevor sie vakuumiert werden.
  • Kohlgemüse wie Broccoli, Blumenkohl und Kohl geben Gase ab, wenn sie vakuumiert werden, deshalb sollten sie vor dem Vakuumieren blanchiert und tiefgefroren aufbewahrt werden.
  • Wenige Gemüsesorten können auch roh tiefgekühlt werden, z.B. Rüebli, Lauch, Peperoni, Bundzwiebeln, Chinakohl, Topinambur, Stangensellerie, Tomaten (zum Kochen) oder Kräuter. Das gerüstete und geschnittene Gemüse wird portionenweise in Tiefkühlbeutel verpackt und tiefgekühlt.
  • Ideal ist es auch Rüebli und Lauch in Würfeli geschnitten für die nächste Gerstensuppe oder Minestrone roh zu vakuumieren und im Tiefkühler zu lagern.
  • Füllen Sie nur so viele Lebensmittel in den Beutel, dass das Beutelende glatt und faltenlos verschweisst werden kann.
  • Sobald die Lebensmittel vakuumiert sind, legen Sie sie sofort in den Kühlschrank bzw. in die Tiefkühltruhe.
  • Leicht verderbliche Lebensmittel sollten immer im Kühlschrank oder in der Tiefkühltruhe aufbewahrt werden, auch wenn sie vakuumiert sind. Vakuumieren ist nicht gleichbedeutend mit konservieren!
  • Auch Lebensmittel, die nicht im Kühlschrank gelagert werden müssen, wie Getreide, Mehl, Kuchenmischungen etc. bleiben vakuumverpackt länger haltbar.
  • Vakuumieren eignet sich hervorragend für Nüsse, Getreide und Gewürze: Sie bleiben vakuumverpackt lange frisch und werden nicht ranzig.
  • Vakuumieren erleichtert Ihnen auch, vorgekochte Speisen mit ins Büro zu nehmen oder spezielle Diäten einzuhalten.
Vakuumierte Speisen gehören in den Kühlschrank oder ins Tiefkühlfach.
Vakuumierte Speisen gehören in den Kühlschrank oder ins Tiefkühlfach.

Vakuumieren - nichts ist unmöglich!

Wenn man von Vakuumieren spricht, meint man normalerweise das luftdichte Verpacken von Lebensmitteln. Aber das Anwendungsgebiet eines Vakuumiergeräts geht weit über die kulinarische Welt hinaus. Hier ein paar verblüffende und praktische Tipps für den weiteren Einsatz des Vakuumiergeräts:

  • Für Campingfans: Vakuumieren Sie alles, was beim nächsten Camping- oder Trekking-Abenteuer nicht nass werden sollte, wie Streichhölzer, saubere und trockene Socken sowie Erste-Hilfe-Utensilien und Medikamente.
  • Für Sammler: Schützen Sie alte Fotos, seltene Comic-Hefte und historische Postkarten vor Staub und Abnützung, indem Sie sie vakuumieren.
  • Für glänzendes Silber: Silber läuft beim Kontakt mit Sauerstoff gerne schwarz an - unter Vakuum bleibt es länger glänzend. Bei aller Fantasie ist allenfalls zu beachten, dass spitze Gegenstände den Beutel beschädigen können und das Vakuum dadurch aufgehoben wird.


Text: Gina Graber
7. August 2017

Diese Erste-Hilfe-Utensilien wären vakuumiert noch besser geschützt.
Diese Erste-Hilfe-Utensilien wären vakuumiert noch besser geschützt.