Amaranth im Wirzmantel

Amaranth im Wirzmantel

Dieses Getreide, dessen nussigen Geschmack schon die Inkas und Azteken liebten, eignet sich auch als appetitliche Füllung in Wirzpäckli.

Vor- und zubereiten: ca. 45 Min.
Schmoren: ca. 15 Min.
4 Personen
Nährwert pro Person:
kcal
587
F
19g
Kh
56g
E
48g

Zutaten

Wirzmantel

700 g Wirz
Salzwasser, siedend

Füllung

1 TL Öl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
200 g Amaranth (siehe Hinweis)
5 dl Gemüsebouillon
200 g mehlig kochende Kartoffeln
50 g Dörr-Cranberrys, grob gehackt
beiseite gestellter Wirz
1 TL Thymianblättchen
Salz, Pfeffer, nach Bedarf
Öl zum Anbraten
8 Lammfilets (je ca. 80 g), quer halbiert
0.5 TL Salz
wenig Pfeffer aus der Mühle
1 dl Gemüsebouillon
1 EL Dörr-Cranberrys
Butterflöckli

Und so wirds gemacht:

  • Den Wirz in Blätter teilen, portionenweise ca. 3 Min. im Salzwasser blanchieren, herausnehmen, kurz in kaltes Wasser legen, abtropfen. Dicke Blattrippen flach schneiden, Blätter auf einem Tuch ausbreiten. 8 grosse Blätter beiseite legen, Rest (ca. 300 g) fein hacken, für die Füllung beiseite stellen.
  • Öl warm werden lassen. Zwiebel und Knoblauch andämpfen, Amaranth ca. 3 Min. mitdämpfen, Bouillon dazugiessen, Kartoffeln an der Bircherraffel dazureiben, Cranberrys darunter mischen, aufkochen, Hitze reduzieren, zugedeckt ca. 20 Min. köcheln.
  • Wirz und Thymian darunter mischen, würzen, zugedeckt auskühlen.
  • Öl in einer Bratpfanne heiss werden lassen. Fleisch portionenweise beidseitig je ca. 1 Min. anbraten, herausnehmen, würzen, auskühlen.
  • Füllung auf die Wirzblätter verteilen. Je 2 Filethälften nebeneinander darauf legen, Blätter aufrollen, beide Enden mit Küchenschnur binden, Päckli in die vorbereitete Form legen. Bouillon dazugiessen, Cranberrys und Butterflöckli darauf verteilen. Form mit Alufolie bedecken.

Zusatzinformationen

  • Form: für eine ofenfeste Form von ca. 1 1/2 Litern, gefettet
  • Schmoren: ca. 15 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
  • Hinweis: Amaranth ist in Reformhäusern erhältlich.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten