Saft-Rippli mit Rotkabis

Saft-Rippli mit Rotkabis

Statt Rippli, Speck und Bohnen gibts Rippli mit Rotkabis und Äpfeln. Dadurch erhält dieses Schmorgericht einen neuen Geschmack.

Vor- und zubereiten: ca. 25 Min.
Schmoren: ca. 45 Min.
Nährwert pro Person:
kcal
435
F
19g
Kh
36g
E
30g

Zutaten

Anzahl Personen
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
500 g Rotkabis, in feinen Streifen (siehe «Schneller gehts»)
400 g Äpfel (z. B. Boskoop), entkernt, in Vierteln, in feinen Scheiben
0.25 TL Salz
wenig Pfeffer
1 TL Bratbutter
8 Rippli (je ca. 75 g)
400 g kleine fest kochende Kartoffeln
2 dl Gemüsebouillon
Salz, Pfeffer, nach Bedarf

Und so wirds gemacht:

  • Zwiebel und alle Zutaten bis und mit Äpfeln mischen, würzen, in 3 Portionen teilen.
  • Bratbutter im Brattopf warm werden lassen. Brattopf von der Platte ziehen. 1 Portion Kabismischung beigeben. 4 Rippli darauf legen, mit der zweiten Portion Rotkabis bedecken. Restliche Rippli und restlichen Rotkabis darauf verteilen. Kartoffeln am Rand verteilen.
  • Bouillon dazugiessen, Topf gut verschliessen, alles aufkochen, Hitze reduzieren, bei kleiner Hitze ca. 45 Min. schmoren.

Zusatzinformationen

  • Lässt sich vorbereiten: ca. 1/2 Tag im Voraus ohne Kartoffeln kochfertig vorbereiten, zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Oder mit den Kartoffeln ca. 30 Min. schmoren, auskühlen, zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Herausnehmen, ca. 10 Min. fertig schmoren.
  • Schneller gehts: Statt Rotkabis 1 Päckli «Bio Rotkraut, gekocht» (ca. 500 g) und gekochte Rippli verwenden. Die Kartoffeln vierteln. Die Schmorzeit beträgt ca. 25 Minuten.
Kommentare
    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten